Richtig Abreiten

Richtig Abreiten!

Hallo Ihr Lieben!

Wir wollten euch mal einen Artikel zum richtigen Abreiten von unterschiedlichen Pferde-Typen schreiben. Wir konnten nun schon viele Erfahrungen auf den unterschiedlichsten Pferden und Ponys sammeln, um euch einen kleinen Überblick geben zu können, welchen Pferdetyp man am Besten wie abreitet! Natürlich ist dabei nicht zu vergessen, dass alle Pferde unterschiedlich sind und jedes Pferd auf individuelle Weise abgeritten wird. Jedoch haben wir einige Gemeinsamkeiten festgestellt und dachten es würde euch vielleicht helfen, wenn ihr das erste Mal aufs Turnier fahrt oder mit einem neuen Pferd aufs Turnier fahrt und noch nicht so gut rausgefunden habt, wie ihr euer Pferd am Besten auf die Prüfung vorbereitet.

Deswegen kommt hier unser kleiner Ratgeber für das richtige Abreiten:

 

Das junge Pferd

 

Junge Pferde, die vielleicht das erste oder zweite Mal erst aufs Turnier fahren, brauchen ganz viel Ruhe durch den Reiter, damit sie merken, es passiert ihnen nichts. Sie sind meist nervöser und aufgeregt und verlieren dadurch auch schnell ihre Kraft beim Reiten. Natürlich trifft das auch auf ältere Pferde zu, die einfach nicht oft aufs Turnier fahren.

Junge Pferde mit viel Energie sollte man am Besten in Ruhe ablongieren,, damit sie ein wenig der überschüssigen Energie verlieren und innerlich entspannter werden. Junge Pferde, die durch die Nervosität ihre Kraft verlieren, sollte man viel Schritt reiten am langen Zügel, wodurch sie sich entspannen und gucken können. Beim reiten sollte das junge Pferd in Ruhe und ohne Stress gelöst werden und kurz vor der Prüfung erst in die Aufrichtung gebracht werden, damit es diese in der Prüfung auch beibehalten kann. So kann das junge Pferd seine Kraft halten und eine gute Prüfung absolvieren. 

 

Der Professor

 

Das erfahrene Turnierpferd, welches dann wahrscheinlich auch schon in höheren Klassen startet, kann eigentlich wie zuhause geritten werden. Zuhause am Stall sollte man mal auf die Uhr schauen, wie lange man braucht um das Pferd zu lösen und zu arbeiten, bis man ein gutes Gefühl hat, sodass man eine Aufgabe nun reiten könnte. Diese Zeit sollte man sich auch beim Abreiten vor der Prüfung nehmen, um das Bestmöglichste Gefühl zu erreichen. Wir machen auch gerne kurz vor der Prüfung erneut lösende Lektionen, wie vorwärts-abwärts Reiten, um die Losgelassenheit zu sichern. Die Arbeitszeit bei dem Professor ist dabei von Pferd zu Pferd unterschiedlich. Wenn man dies genau ermittelt hat, steht der guten Prüfung nichts mehr im Wege! 

 

Der Wilde

 

Ein energiegeladenes Pferd kann auch gerne ähnlich wie bei einem jungen Pferd zunächst ablongiert werden. Einige Pferde werden durch das Ablongieren jedoch eher noch nervöser und noch aufgeregter, das sollte man einmal ausprobieren. Viel Schritt reiten am Anfang, bringt bei dem Wilden Pferd auch eher weniger. Lieber schnell mit langem Lösen starten, auch gerne man im leichten Sitz einfach abgaloppieren, damit das wilde Pferd en wenig der Energie verliert. Besser dann ca. 15 min vor der Prüfung eine Schrittpause einlegen, damit das wilde Pferd nun Zeit hat runter zu kommen und sich innerlich zu entspannen. Der Wilde sollte also besser nicht stundenlang Lektionen abgeritten werden, sondern sich einfach darauf konzentriert werden, das Pferd entspannt und ruhig zu bekommen. Wenn man das gut geschafft hat, wird das wilde Pferd eine gute Prüfung absolvieren. 

 

Der Unmotivierte

 

Das unmotivierte, faule Pferd muss wach gemacht und motiviert werden beim Abreiten, damit es eine gute und frische Prüfung zeigen kann. Mit dem unmotivierten Pferd sollte man viel Übergänge und auch beim Lösen schon Vor-Zurück Übergänge reiten. Immer wieder das unmotivierte Pferd nach vorne schicken und im Hinterbein aktivieren, damit es zackig wird durch das Reiten. Mit dem unmotivierten Pferd kann auch gerne man richtig Gas gegeben werden im leichten Sitz im Galopp, damit es wirklich wach wird. Sobald das unmotivierte Pferd auf Sendung ist, muss in die Prüfung rein geritten werden, damit die Motivation erhalten bleibt, Diese Zeit muss also individuelle mit jedem Pferd getestet werden. 

 

 

Wir hoffen wir konnten euch vier ganz unterschiedliche Pferde mal präsentieren und euch ein wenig helfen, den ersten Turnierstart oder den ersten Start mit dem Neuen Pferd bestens vorzubereiten. Hilfreich wäre vor dem ersten Turnier ein Auswärtstraining zu absolvieren, um einfach zu testen, wie sich das Pferd verhält und zu testen, wie lange man zum Abreiten brauchen würde. 

Generell kann man sagen, desto besser das Abreiten und das Pferd auf die Prüfung vorbereitet ist, desto besser wird die Prüfung werden! Also nicht immer nur auf die Prüfung konzentrieren, sondern auch das richtige Abreiten sollte geübt sein ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0