Ist Reiten Luxussport?


TEAM GB – IST REITEN LUXUSSPORT?

 

900€ für die neuen schwarzen Dressurstiefel, 450€ für den passenden schwarzen Helm, 190€ für die vierte Trainingsreithose, denn man benötigt natürlich mehrere Reithosen in unterschiedlichen Farben. Dazu kommen noch 230€ für die Winterdecke fürs Pferdchen, von den weiteren Outdoor- und Abschwitzdecken ganz zu schweigen. Die Liste könnte noch ewig so weiter gehen und jeder Außenstehende würde uns Reiter wahrscheinlich für sehr bescheuert halten. Ist Reiten Luxussport?

 

Natürlich muss es nicht der Reitstiefel für 900€ oder die Kappe für 450€ sein, aber sicherlich ist der Reitsport kein günstiges Hobby. Wenn man ein eigenes Pferd hat, sollte man monatlich min. 500-600€ rechnen und natürlich kann sich dies einfach nicht jeder leisten. 

Dennoch kann man auch mit weniger finanziellen Mitteln dem Reitsport nachgehen:

Reitbeteiligung, Pachtpferde, Schulbetrieb, Pferd zu Verfügung… Es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten unserem Lieblingshobby erschwinglich nachzugehen. Der Schulbetrieb bietet meist einen guten, flexiblen und einfachen Einstieg in den Reitsport. Wenn man reiterlich weiterkommen möchte, ist sicherlich der Umstieg auf eine Reitbeteiligung oder die Möglichkeit ein Pferd zu pachten sinnvoll. Oftmals ist dann auch eine erste Turnierteilnahme nicht ausgeschlossen. 

Reiten galt früher als äußerst elitäres Hobby. Heute würden wir sagen, dass sich jeder den Reitsport in einer gewissen Form leisten kann. 

 

Der hohe Turniersport ist jedoch weiterhin eine sehr elitäre Angelegenheit. Ohne den qualitativ hochwertigen Sportpartner an der eigenen Seite, ist man ab einer bestimmten Kategorie benachteiligt und kann oben leider nicht mehr mithalten. Als guter Reiter kann man noch so gut reiten, wenn das Pferd nicht mithalten kann, während man als schwächerer Reiter mit einem sehr guten Pferd deutlich bessere Chancen hat ;) Dies ist sicherlich in einigen Teilen nicht ganz fair, aber das teurerer Springpferd springt nun mal höher und das teurere Dressurpferd schmeißt die Beine im Mitteltrab nun mal für eine 8. Die Richter müssen dies ja irgendwie bewerten. 

 

Als Fazit würden wir sagen, Reiten kann jeder und jedes träumende kleine Mädchen sollte sich auf den Pferderücken schwingen dürfen. Der Spitzensport ist und bleibt Luxussport und ist nicht für jeden realisierbar, aber das ist auch ok so. Der Spaß sollte immer im Vordergrund stehen – egal ob man auf Turnieren reitet, im Wald oder nur Bodenarbeit macht. Uns alle verbindet die Liebe zum Pferd. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Kim B (Donnerstag, 02 Januar 2020 01:16)

    Schön geschrieben �� Sehe ich genauso; man kann in einem teuren Stall stehen oder in einem günstigen uns so weiter. Es kommt immer drauf an was man raus macht.

  • #2

    Gerd Bucher (Montag, 06 Januar 2020 09:48)

    so isses